Sonntag, 17. Januar 2016

Testen für Rossmann : Maybelline Jade The Falsies Push Up Drama Mascara

Letzte Woche habe ich die The Falsies Push Up Drama Mascara von Maybelline Jade zum testen erhalten. Im Drogeriemarkt gibt es die für ca. 10 €.

Die Körbchen-Form der Bürste soll wohl das Volumen pushen, davon habe ich aber nicht viel gemerkt. Meine Wimpern sind einfach nur dunkler und minimal dicker, aber nicht länger. Dramatisch sieht mein Blick also nicht aus.
Entfernen lässt sich die Wimperntusche am besten mit Waschgel, ein Reinigungstuch hat damit seine liebe Not.

Eine Kollegin wollte sich die Mascara ebenfalls kaufen aber nach einem Blick auf meine Wimpern hat sie es bleiben lassen.

Cheers, Phi

Sonntag, 8. November 2015

Südengland September 2015: Tag 6 > Exeter-Torquay-Plymouth-Budock Water-Maenporth Bay


Donnerstag, 17. September:

Im Travelodge Hotel gab es kein Frühstück in dem Sinne. Nur ein Frühstück to-go. Liebhaber von Beauty-Boxen kennen das Prinzip. Die Box hat ein Thema und passende Produkte sind enthalten. Ich hatte in meiner Box Orangensaft, einen Müsliriegel, Joghurt und noch andere Dinge, die ich aber vergessen habe. Der Müsliriegel war ganz lecker. Gefrühstückt haben wir in Torquay, der Geburtsstadt von Aghata Christie.



Anschließend ging es in Darthmouth mit der Fähre über den River Darth. Das war voll die Abkürzung.


Danach sind wir nach Plymouth gefahren. Ich habe dort bei Deichmann (!) zwei paar wetterfeste Schuhe gekauft und einen Schal mit Füchsen drauf. Sonst ist mir kaum etwas von Plymouth im Gedächtnis geblieben. Das Wetter war jedenfalls schön.


Danach machten wir uns auf den Weg zu unserem nächsten Hotel, dem Penmorvah Manor in Budock Water. Das Hotel ist wirklich wunderschön. Es sieht sehr exklusiv aus. Das Zimmer sieht auf dem Foto zwar nicht so schön aus, war es aber. Sehr ordentlich und mit einem bequemen Bett.





Danach sind wir zum Maenporth Bay gewandert. Zu Fuß sind das bloß 30 Minuten. Der Maenporth Bay ist eine hübsche kleine Bucht mit Strand.






Rund um die Bucht gab es noch einige Wanderwege, die wir natürlich auch erkundet haben.





Gegessen haben wir am Abend im The Cove, ein wirklich tolles Restaurant. Wir hatten verschiedene Hummergerichte, und beide waren wirklich lecker. Der Nachtisch jedoch (einmal Panna Cotta und einmal Schokokuchen) waren einfach ein Traum. Wir hätten am liebsten immer weiter gegessen. Doch es wurde irgendwann spät, irgendwann ist man ja auch mal satt und so sind wir in finsterster Dunkelheit zum Hotel zurück gewandert.


Samstag, 7. November 2015

Südengland September 2015: Tag 5 > Salisbury-Durdle Door-Exeter

 
Am Mittwoch, den 16. September standen wir früh auf. Wir mussten einen neuen Parkschein ins Auto legen und es stand sowieso ziemlich viel auf dem Tagesprogramm.
Das Frühstück im Red Lion war hervorragend und der Speisesaal wirklich wunderschön. Ich war ein bisschen traurig, dass wir gehen mussten.




Wir wanderten ein wenig durch die kleine Stadt. Salisbury ist wirklich schön. Hier würde ich durchaus öfter herkommen. Wir haben die Cathedrale besucht (ohne hineinzugehen) und machten uns dann startklar für unser nächstes Ziel.



The Chapter House
Der eigentliche Tagesplan sah vor, uns Durdle Door anzuschauen. Abgesehen davon, dass der Weg dahin unnormal lang war, stürmte und regnete es dort dann sehr heftig und wir hatten auch nicht genug Kleingeld für die verdammte Parkuhr. 


Dann wollte ich eigentlich noch nach Lyme Regis, dort gibt es ein Dinosauerier-Museum und man stolpert am Strand über fossile Überreste. Ich könnte heulen, wenn ich daran denke, dass ich mir dies aufgrund von Zeitmangel und Scheiß-Wetter entgehen lassen musste. So gemein :(
Wir besuchten stattdessen einen großen Tesco und machten uns dann auf den Weg in unser Travelodge M5 Hotel nach Exeter. Das war nicht besonders schön, wir haben nicht mal ein Bild vom Zimmer gemacht.

Freitag, 6. November 2015

Südengland September 2015: Tag 4 > Brighton-Salisbury-Stonehenge


Am 15. September erwachten wir müde, der Sturm hatte sich noch nicht beruhigt. Im Fernsehen sprach man von einem Orkan. Wir frühstückten und machten uns auf den Weg nach Salisbury. Unsere nächste Unterkunft war das wunderschöne Best Western Red Lion Hotel mitten in der Stadt. Parken ist eine Katastrophe, man bezahlt mehr Geld fürs Parken als für andere Dinge. Eine echte Frechheit.


Wir spazierten erst ein wenig durch die Stadt (hier regnete es nicht, das Wetter war gut), deckten uns mit Lebensmitteln und anderem Kram ein und fuhren dann nach Amesbury, um uns Stonehenge anzusehen.
Die Eintrittspreise sind recht hoch, dafür, dass man die Steine nicht mal anfassen darf.




Auf dem Bild oben sieht man, dass da etwas auf uns zukommt. Natürlich. Es wäre ja nicht England ohne ein bisschen Regen.

Der Regenschirm von meinem Mann war undicht, es tropfte tatsächlich hindurch. Er hat ihn nach dem Urlaub wieder zum geschäft zurückgebracht


Stonehenge an sich war voller Touristen. Dieses Bild hat mein Mann ganz geschickt geknipst. So sieht es aus, als wäre fast niemand da gewesen. 


Am Stonehenge Vistor Center gibt es noch einige Hütten, die man sich anschauen kann. Angeblich haben dort die Erbauer der Steinformation gelebt. Im Souvenir-Shop habe ich einige Postkarten gekauft, sowie ein schönes Parfum. 

Zurück in Salisbury haben wir im The Chapter House zu Abend gegessen. Zufällig war dort Burger-Tag - zwei Burger zum Preis von einem. Auch der anschließend Nachtisch war extrem lecker. Dieses Restaurant ist sehr zu empfehlen! Danach sind wir sehr stark gesättigt zurück zum Hotel gegangen.